Kreml: Stasi verbot Schweizer Brettspiel

22.09.2022

Ein satirisches Schweizer Gesellschaftsspiel über die geheimen Vorgänge im Kreml machte in den 1980er-Jahren Furore. Während es in der Schweiz, der BRD, den USA, in Japan und in der russischen Botschaft in Bern gern gespielt wurde, hatte die Staatssicherheit der DDR weniger Freude daran.

Das deutsche Bundesarchiv hat auf Twitter kürzlich eine Archivquelle aus dem Jahr 1988 veröffentlicht. Beamten der DDR hätten die Einfuhr von zwei Spielen aus der Schweiz unterbunden, schreibt Swissinfo.

Stasi verbot Einfuhr des Spiels

Betroffen waren das Brettspiel "Kreml" sowie dessen Computerversion für Atari ST aus dem Schweizer Kleinverlag "Fata Morgana Spiele". Die Begründung von damals: "Der Inhalt dieser Spiele widerspricht auf Grund der antisowjetischen Aussagen den Interessen der DDR", wie Swissinfo berichtet.

Der Autor des Spiels sei noch aktiv: Urs Hostettler, heute 73-jährig erzählt im Artikel von Swissinfo die ganze Geschichte, die sein Spiel in den Fokus der Stasi brachte.

source : Swissinfo