Mit Wolf und Schaf: neues Schweizer Kartenspiel

21.09.2021

Das Schweizer Unternehmen und SVS-Mitglied Game Division lanciert Wolfpack. Das Kartenspiel spielt sich schnell, geradezu rasant und steckt voller Überraschungen. 

Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Schafe zu reissen – besser noch viele, viele Wölfe. Denn die geben am meisten Punkte, verstecken sich aber nur allzu gut unter den Schafen. 

Einfache Spielregeln

Schnell und lustig geht es zu und her, auch dank einiger etwas fieser Wendungen, die eine Partie Wolfpack von Anfang an spannend machen – und fröhlich. Das Spiel ist einfach und schnell erklärt, es eignet sich für zwei bis fünf Personen ab zehn Jahren. Die Verarbeitung ist hochwertig, ebenso die grafische Gestaltung mit ihrer klaren Bildsprache. 

Es ist das erste Spiel der neu gegründeten Game Division AG, Sattel SZ. Inhaber und treibende Kraft ist der Luzerner Tobias Kaufmann. Früher hat er Rasenmähroboter entwickelt, jetzt sind es Spiele. Wolfpack, Kaufmanns erstes Spiel, überzeugt alle, die schnelle und überraschende Kartenspiele mögen.

Wolfpack kostet 49 Franken und ist im Handel und dem Webshop erhältlich.

Hintergründe
Das Spiel: Nicht nur Schafe gilt es zu reissen, sondern auch Wölfe, nämlich all die, die sich unter den Schafen verstecken. Vier Actionkarten bringen die Strategien der Spielerinnen und Spieler durcheinander, mal nur wenig, mal komplett. Lacher, auch fiese, sind Teil dieses schnell und flüssig laufenden Spieles. Spielen lässt es sich ab zehn Jahren, ab zwei Personen: «Jede weitere Person – bis maximal fünf – bringt noch mehr Dynamik», so Entwickler Tobias Kaufmann. 

Der Entwickler: Das ist Tobias Kaufmann, 41-jähriger Luzerner, mit Familie wohnhaft in Sattel SZ. Er hat die Game Division AG gegründet und Wolfpack entwickelt. Sein Ziel: noch mehr schnelle, tolle Spiele. Bei der Entwicklung von Wolfpack waren ihm zwei Dinge wichtig: «Erstens muss es einfach zu erklären sein. Zweitens muss es wirklich Spass machen.» Diese Anforderungen sieht Kaufmann erfüllt: Egal, mit wem er Wolfpack anfänglich getestet und jetzt auch gespielt habe, die Leute verstünden es wirklich schnell – und fänden es immer klasse. «Sogar meine Familie will jeweils Wolfpack spielen, freiwillig.»

Die Gestaltung: Eine weitere Anforderung an ein Kartenspiel, so Tobias Kaufmann, sei die Ästhetik. «Zumindest meine Spiele sollen richtig schön sein.» Deshalb hat Kaufmann für die gestalterischen Arbeiten den international renommierten Grafiker Erich Brechbühl aus Luzern engagiert. «Erich hat ein superschönes, reduziertes und wunderbar klares Design entwickelt, es macht einfach Freude», so Kaufmann. Auch produziert ist Wolfpack hochwertig: Es ist so hergestellt, dass es auch nach einer Vielzahl von Spieleabenden, Wolfsrudeln und Schafherden noch schön zu spielen ist.

Der Satz auf der Schachtel: Nett sein kannst du später wieder. – Wolfpack ist einfach, steckt voller Überraschungen und macht richtig Spass.


Weitere Informationen
Tobias Kaufmann, Wolfpack-Entwickler,
Inhaber und CEO Game Division AG:
T  +41 41 835 11 11
M +41 79 747 19 80
tobias.kaufmanngamedivision.ch