Internationaler Puzzletag am 29. Januar

18.01.2022

Wer Entspannung sucht, der puzzelt: Zum Internationalen Puzzletag am 29. Januar warten für Fans der kleinen Teilchen neue Motive von Ravensburger – unter anderem in der aktuellen Puzzlereihe „Lost Places“.

Ob als digitale Auszeit, Pause vom stressigen Alltag oder kurze Me- Time zwischendurch – immer mehr Menschen jeden Alters setzen auf das haptische Erlebnis des Puzzelns. Die Konzentration auf das passende Teilchen hat für viele etwas Meditatives und verschafft wohltuende Momente der Entspannung. Die Frühjahrs-Kollektion von Ravensburger hält neue und faszinierende Motive bereit.

Reise zu vergessenen Orten

Bröckelnde Fassaden, kaputte Fenster und ein längst ausgestorbenes Inneres: Lost Places sind verlassene Orte und zerfallene Gebäude, die in Vergessenheit geraten sind – und trotzdem für viele Menschen eine magische Anziehungskraft haben. Die neuen 1000-teiligen Puzzles von Ravensburger zeigen sechs einst prachtvolle Bauten, die heute faszinierend, schaurig und vergänglich wirken.

Kultfigur in 300 Teilen

Die Selbstporträts der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo sind legendär und geprägt von leuchtenden Farben. Das 300- teiliege Puzzle Frida passt nicht nur farblich perfekt in den Frühling. In aller Munde ist auch die Ausstellung «Viva Frida Kahlo», die derzeit in der Zürcher Lichthalle Maag gastiert. Wer keine Zeit hat für Ausstellungsbesuche, greift also zum Puzzle.

Alles, fürs beliebte Hobby

Puzzeln ist längst zum Hobby avanciert und bei Ravensburger findet sich alles, was man sich unter Puzzles nur vorstellen kann: vom Mini- Format bis zur Fläche von zwei Garagentoren, von einem einzigen Teil bis über 40 000-teilig, für 3D-Objekte gebogene und teils geknickte Teile, Escape Puzzles und für Mutige sogenannte Krypt Puzzles, die überhaupt kein Motiv haben, sondern komplett einfarbig sind.

Die Bandbreite der Puzzles dokumentiert der neue Imagefilm eindrücklich.

https://www.youtube.com/watch?v=4Kz4d6sNZsw