• News
  • News
  • Spielwarenmesse in Nürnberg soll 2021 stattfinden

Spielwarenmesse in Nürnberg soll 2021 stattfinden

08.08.2020

Die Nürnberger Spielwarenmesse soll 2021wie geplant vom 27. bis zum 31. Januar stattfinden – wenn auch mit Einschränkungen.

Für alle Branchenexperten ist die Teilnahme an der Spielwarenmesse als jährliche Weltleitveranstaltung ein fester Termin im Kalender – in Nürnberg erschliessen sie neue Kundenkontakte, pflegen langjährige Geschäftsbeziehungen und entdecken eine einzigartige Produktvielfalt. Um Ausstellern und Besuchern auch die kommende Veranstaltung vom 27. bis zum 31. Januar 2021 zu ermöglichen, hat die Spielwarenmesse eG gemeinsam mit der NürnbergMesse und den zuständigen Gesundheitsbehörden ein Hygienekonzept erarbeitet, das auf Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung basiert und laufend an die aktuellen Bestimmungen angepasst wird.

Regeln beachten, Abstand halten

„Bei allen unseren Unternehmungen, die Spielwarenmesse 2021 durchführen zu können, haben die Themen Sicherheit und Gesundheit für alle Beteiligten oberste Priorität“, betont Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG. Die wichtigsten Gebote sind Abstand, Hygieneregeln sowie die Nachverfolgbarkeit. So ist nach aktuellem Stand die Einhaltung der Abstandsregel zwischen Personen von 1,5 m auf dem gesamten Gelände und bei Besprechungen unerlässlich. Dafür wird die Hallenplanung optimiert, breitere Gänge geschaffen sowie auf Sonderflächen und Standpartys verzichtet. Trotz der Covid-19-bedingten Einschränkungen erwarten die Händler und Einkäufer auf der Spielwarenmesse einen hohen Innovationsgrad sowie eine Vielzahl an Produkten, die nur „live“ einen realen Eindruck vermitteln. Knapp 90 Prozent der Aussteller haben sich bisher im Vorjahresvergleich angemeldet und mit den Hygieneregeln der Spielwarenmesse vertraut gemacht, die bereits Alltag sind. Dazu zählen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Innenräumen, gründliches Händewaschen und die Einhaltung der Nies- und Hustenetikette. Auf dem Messegelände selbst werden die Sanitäranlagen